VV mit offenem Plenum: zwischen Hausübernahme und Zwischennutzung

Wir geben es zu: Die Prozesse zur Vorbereitung von zentralen Diskussionen und Vereinsgeschäften sind nicht alle gleich spannend. Aber sie sind alle wichtig und mittlerweile haben wir auch eine gewisse Routine darin.  

So haben wir im 1. Teil der VV den neuen Vorstand vom Haus der Bewegungen (wieder)gewählt. Nach einem Jahr Mitdenken und Dabeisein danken wir dem alten Vorstand und heissen den neuen herzliche willkommen. Mit Anja Kammermann (sie), Jakub Walczak (keine Pronomen), David Böhner (er), Anna Jegher (sie), Jürg Liechti-Möri (er) und Nadja Kehrli (sie) im Vorstand freuen wir uns auf das zweite Vereinsjahr!

Einer der grössten Diskussionspunkte zur Zeit ist die Machbarkeitsstudie für das Kirchgemeindehaus Johannes. Wir haben deshalb im 2. Teil der VV in Kleingruppen unterschiedlich Fokusse der Studie besprochen: Welche Testformen, sogenannte Prototypen, wären bereits jetzt schon möglich umzusetzen? Welche Meinungen und Gedanken gibt es zu den Verhandlungen mit der Stadt? Und wie stehen wir zu den notwendigen grossen Kapitalbeschaffungen (Hauskauf, Betrieb) in einem ausbeuterischen wirtschaftlichen System? Die Antworten nehmen wir in weitere Diskussionen mit. Sie helfen uns in diesem Netz aus Möglichkeiten zur Umsetzung eines Haus der Bewegungen zu navigieren. Danke seid ihr dabei!

Wir freuen uns, euch bei der nächsten VV mit offenem Plenum am 15. Oktober 2024, um 18:30 Uhr, an der Wylerstrasse 5 in Bern zu sehen.


Beitrag veröffentlicht

in

von

Schlagwörter:

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert